SPIELPLATZEINWEIHUNG 21. Oktober 2017
Fotos: Tanja Kuhl vom Haus für Kinder & Familien St. Amandus
(zum Vergrößern auf das erste Foto klicken)

zurück zur Fotoübersicht

Für rund 100.000 Euro erneuert
Kindergartenspielplatz in Aschendorf eingeweiht
von Gerd Schade


Aschendorf.   Für rund 100.000 Euro ist der Spielplatz der  katholischen Kindertagesstätte St. Amandus in Aschendorf erneuert worden. Am Wochenende wurde die neu gestaltete Anlage feierlich eingeweiht.

Bevor die Mädchen und Jungen die das Gelände erstmals offiziell erobern durften, spendete Pastor Frank Rosemann im Rahmen eines Wortgottesdienstes im Beisein von Kindern, Eltern und Erziehern den kirchlichen Segen. Rosemann sprach von einem "Ort der Fröhlichkeit und des Lernens", aus dem Grünplaner mit viel Kreativität etwas Gutes gemacht hätten. An der Finanzierung beteiligten sich die Stadt Papenburg (50.000 Euro) sowie die Arenberg-Stiftung und das Bistum Osnabrück mit je 25.000 Euro. Zudem gab es private Spenden.

Thomas Plogmann vom Bistum machte in einem Grußwort deutlich, dass die Stiftung der "Türöffner" bei der Finanzierung des Projektes gewesen sei. In Zeiten, in denen die Qualität der Kindergärten stetig zunehme, beispielsweise durch Ganztagsbetreuung, Mittagsverpflegung und der Schaffung zusätzlicher Gruppen angesichts steigender Geburtenraten, sei es aber auch keineswegs selbstverständlich, dass eine Kommune - in diesem Fall die Stadt Papenburg - Geld für eine Spielplatzerneuerung locker mache. "Das tut erst einmal ein bisschen weh, weil im politischen Raum jeder Euro auch für andere Dinge gebraucht wird", sagte Plogmann. Und doch sei das Geld für den Spielplatz gut angelegt. Schließlich gelte es auch, Bestehendes zu erhalten.

Petra Behnes (CDU), zweite stellvertretende Aschendorfer Ortsbürgermeisterin, erinnerte daran, dass der Spielplatz zuletzt im Jahr 1999 erneuert worden sei. Dass die Kinder nun in einer neugestalteten, warmherzigen Umgebung ihrem Bewegungsdrang und ihrer Kreativität freien Lauf lassen könnten, sei "ein Geschenk für das Leben". Auf dem Spielplatz war nach Angaben der Papenburger Stadtverwaltung an allen Pfosten und Stützen der Spielgeräte trotz regelmäßiger Wartung, Reparatur und Sicherheitsinspektionen Fäulnis aufgetreten. Hinzu kamen Durchrostungen an den Eisengeräten. Zudem sei es durch Bodenverdichtungen durch Baufahrzeuge zu Staunässe gekommen, wie es in der Sitzungsvorlage für den Kita- und Schulausschuss zum Zuschussantrag im vergangenen Dezember weiter hieß.

Für das Einweihungsfest hatten Erzieher und Förderverein der Kita ein buntes Aktionsprogramm unter anderem mit Torwandschießen, Schatzsuche und Schubkarrenrennen organisiert. Für musikalische Unterhaltung auf dem Spielplatz sorgte die Werkstattband des Papenburger St.-Lukas-Heimes.

Quellenangabe: Gerd Schade
Neue Osnabrücker Zeitung GmbH & Co. KG, Breiter Gang 10-16 49074 Osnabrück
Alle Rechte vorbehalten.
Vervielfältigung nur mit schriftlicher Genehmigung der Zeitung.
Diesen Artikel finden Sie unter: http://www.noz.de/artikel/968561



1 1

zurück zur Fotoübersicht